Rechtskreis

Gremien

Der Rechtskreis ist ein Organ der Arbeitsgemeinschaft Waldorfpädagogik NRW gemäß Ziffer 4.5 des Gesellschaftsvertrages der Arbeitsgemeinschaft.

Dem Rechtskreis sollen auf jeden Fall der/die Rechtsberater/in der Arbeitsgemeinschaft und eine repräsentative Anzahl der Referent/innen der Arbeitsgemeinschaft angehören, nach Möglichkeit auch je ein/e Geschäftsführer/in und ein/e Lehrer/in einer Waldorfschule, ein/e Vertreter/in des Instituts für Waldorfpädagogik Witten-Annen und ein/e Vertreter/in der Arbeitsgemeinschaft heilpädagogischer Waldorf-schulen NRW.

Der Rechtskreis tagt in der Regel monatlich.

Aufgaben des Rechtskreises
  1. Beobachtung und Einschätzung der bildungspolitischen und bildungsrechtlichen Entwicklungen im Lande Nordrhein-Westfalen;
  2. Erarbeitung von Stellungnahmen im Rahmen von Anhörungen zu Gesetzes- und Verordungsnovellen;
  3. Absprache zu kurz- und langfristigen Strategien der Arbeitsgemeinschaft in Bildungspolitik und Bildungsrecht;
  4. Besprechung von Rechtsfragen aller Art, die dem Rechtskreis vom Sekretariat der Arbeitsgemeinschaft oder von einzelnen Schulen vorgelegt werden;
  5. Besprechung von Konflikten und Rechtsfragen innerhalb der Arbeitsgemeinschaft oder innerhalb einzelner Schulen, soweit sie für die Arbeitsgemeinschaft von allgemeiner oder exemplarischer Bedeutung sein können;
  6. Beratung und Verabschiedung von Handreichungen und sonstigen Veröffentlichungen des Rechtskreises.
Mitglieder des Rechtskreises

 

  • Wilfried Bialik, Sprecherkreis (GF/L)
  • Gabriele Hohlmann, FWS Mülheim (L)
  • Gerd Kellermann, Institut Witten/Annen
  • Elisabeth Köpke, Sekretariat
  • RA Ingo Krampen, Bochum
  • Alexander Kubitza, Institut Witten/Annen
  • Dr. Richard Landl, Bund der Waldorfschulen
  • Jürgen Möller, CMS Wuppertal (L)
  • Dr. Dietmar Müller, Bergisch-Gladbach
  • Patrick Neal, Widarschule Wattenscheid (GF)